Kristalltechnologie

Bei der Kristalltechnologie  handelt es sich um eine Behandlungsform, welche ihr Hauptaugenmerk auf den Energiekörper des Menschen richtet. 
Der Begriff Kristall stammt vom griechischen Wort „krystallos“, das Bergkristall und Eis bedeutet.
Einerseits leisten Quarze in der heutigen Technik (z.B. Computer) wertvolle Dienste. Andererseits können Kristalle zur Gesundung des Menschen, der Tiere und der Natur beitragen, wobei sie als „Energieträger“, „Mittler“ und „Heiler“ wirken.

Mit Hilfe verschiedener Kristalle, wie z.B. Doppelender-, Speicher- oder Laserkristalle, kann man den Energiekörper des Menschen reinigen. Dieser setzt sich aus der Aura (entspricht dem feinstofflichen Körper), den Energiekanälen (eine Art feinstoffliche Arterien) und den Chakren (Energieschaltstellen zwischen dem feinstofflichen und physischen Körper) zusammen.

Emotionale, seelische und körperliche Belastungen haben einen großen Einfluss auf den Energiekörper und können tiefgreifende Spuren hinterlassen. Diese können von einer einfachen Verschmutzung bis zu Verhärtungen und Energieblockaden reichen. Ebenso wird der Energiehaushalt beeinträchtigt und das Energieniveau deutlich verringert.

Hauptziel ist es, die energetischen, körperlichen und emotionalen Blockaden aufzulösen. Dadurch werden die individuellen Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert und gestaute Energien wieder in Fluss gebracht. Der Nährboden für Alltagsstress und krankmachende Faktoren wird entzogen. Man bekommt wieder die Möglichkeit aus der eigenen inneren Kraft zu schöpfen, sodass sich Lebensfreude, innere Zufriedenheit und Wohlbefinden neu entfalten können.

Kristalltechnologie ist geeignet zur: